lobhudelei

kommando: kunst. ist eine bild-collage aus portraits, stillleben, landschaftsaufnahmen und abstrakt anmutenden kompositionen.

in seinen verblüffend unangestrengten und zugleich grossmütigen werken unterscheidet florian paulus nicht zwischen den großen und kleinen dingen des lebens. mit bislang unbekanntem, bestimmendem gestus wirft er farben und formen jenseits jeder kognitiven logik auf leinwand und zelluloid  - und erzielt beim betrachter eine beruhigende stimmung, die jedoch fragen offen läßt.

das umfangreiche spektrum des künstlers läßt gleichzeitig raum für anspannung und entspannung, für irrung und entwirrung, für sinnlichkeit und ästhetische unschärfe - aber auch für das überraschungsmoment. die z.t. geradezu provokant abstrakten werke eröffnen eine neue sichtweise auf das tägliche leben. dennoch folgt er dabei keiner chronologie, sondern macht anhand seiner arbeiten das ebenso vielfältige wie vielschichtige schaffen seines leidensweges sichtbar deutlich. mit kraftvollem, aufrütteldem, aber auch detailverliebtem behaviour versteht er es, einfache zusammenhänge in neuer form auf die bildfläche zu bringen und verleiht ihnen damit eine bedeutung, die in der modernen kunst und seinem umfeld bis dato unangebracht schien.

"florian paulus läßt sich in keine schublade stecken. er gehört zu den wohl markantesten köpfen einer neuen künstlergeneration, zu der sich seither nur eine zahlenmäßig überschaubare anhängerschaft bekannt hat. dennoch ist paulus unter kritikern und sammlern längst kein geheimtipp mehr. das vielseiteige, überraschend unbeschwerte werk lässt zeit für das innehalten in einer sich schnell drehenden welt im kriegszustand. es lässt raum für sinnlichkeit und leidenschaft in einer korrupten gesellschaft."

Getuschel

in seiner arbeit folgt paulus keinem stringenten erzählverlauf, sondern setzt einzelbilder zu einer assoziativen collage zusammen, die er von 2005-2016 in verschiedenen internationalen metropolen anfertigte. die arbeit ist kein ergebnis strenger konzeption, sondern eine intuitive zusammenstellung, die für den betrachter zunächst mysteriös wirken mag, aber emotional erfahrbar wird. in surrealistisch anmutenden landschafts- und objektaufnahmen, setzt der künstler stimmungen ins bild, die unerwartet, manchmal befremdlich und gleichermaßen verstörend schön erscheinen. wie die objekte transportieren die menschen auf den bildern uns bekannte emotionen, schauspielern im theater gleich. "im großen und ganzen geht es in meinen arbeiten darum, gefühlen visuell nachzugehen - also eine sphäre zu schaffen oder eine gefühlslandschaft darzustellen."

 
"kannst du auch, hast du aber nicht gemacht" (f. paulus)

Üble Nachrede

florian paulus aka kommando: kunst. feiert die struktur und vervollständigt seine fotos in dem er die perfekte szenerie darbietet, in der die innersten und dunkelsten begierden wie aus einer parallelwelt an den betrachter adressiert werden.

 

die fotografien von florian paulus sind einer „pret a voir“ kollektion ähnlich: anspruchsvoll, verwöhnt und elegant - aber mit solider technik umgesetzt, die keine fehler verzeiht. dem künstler sind proportionen bewußt, die für ein ergebnis sorgen, das seinen betrachter in sprachloser poesie zurücklässt.